Potenzialcoaching für Schüler & Lehrer

Coaching - Angel (Pate) werden

Coaching-Angel für die Kinderseelen in der Pandemie

Coaching-Angel (Pate) für die Kinderseelen

 in der Pandemie werden

Chancen schenken …

Projektbeschreibung

Das Coaching-Projekt in der Siegfried-Drupp-Europa-Grundschule besteht seit 7 Jahren. Als außerschulische Expertin löse ich mit den Kindern Lernblockaden, stärke ihre Stärken, baue ihr Selbstvertrauen auf und kläre Probleme und Emotionen. So kommen Lernbereitschaft, Konzentration und das Aufnahmevermögen zurück und die Kinder können sich über ihre Erfolge im Sozialen und in der Schule freuen. Unser Anliegen ist es den Kindern ein Stück Chancengleichheit auf ihrem Lern- und Lebensweg zurückzugeben und sie nicht durch das Schulraster fallen zu lassen.

Potenzialcoaching für Schüler

Das Sozialamt unterstützt diese Herangehensweise als Lernförderung und deshalb können Kinder mit „Bildung und Teilhabe“ (BUT - für Familien, die staatliche Förderungen bekommen) am Projekt teilnehmen. Dazu haben uns Bezirksvertretungen finanzielle Anschubfinanzierungen zur Verfügung gestellt. Sodass wir das Projekt auf 2 weitere Schulen ausweiten und in dieser Zeit mehr als 100 Kinder erfolgreich auf ihren individuellen Lernweg bringen konnten.


Kinder können sich entfalten und entdecken, wenn sie den Kopf frei haben, sie sich begeistern lassen, sie emotional berührt sind und wenn die Lernatmosphäre entspannt ist.

Sie bekommen den Kopf frei, um zu lernen, Mut ihr Potenzial zu entfalten und sehen sich und ihre Umwelt in einem vollkommen anderen Licht …

Schule und Umfeld


Die Siegfried-Drupp-Grundschule liegt in Dortmund-Scharnhorst. Wir haben Schüler aus mehr als 20 Nationen und mehr als 70 % der Elternhäuser bekommen staatliche Unterstützung.

In den besonderen Zeiten der Pandemie


Durch die Pandemie hat sich vieles in den Schulen und auch im häuslichen Bereich für die Kinder - zum Teil dramatisch - verändert.

Abstand halten, Masken tragen, wenige Sozialkontakte und der Lock-Down mit intensiven Zeiten in der Familie. Lernen außerhalb des Klassenverbandes allein, digital oder mit Eltern und Geschwistern. Hinzu kommt eine Flut von Informationen aus dem Umfeld der Kinder, Nachrichten, TV, Internet, soziale Medien, die ungefiltert auf die Kinder einströmen.


Das hat Folgen. Nach dem ersten Lockdown kamen die Kinder unter den neuen Hygiene- und Abstandsregeln zurück. Häufiges, diszipliniertes Händewaschen, Masken, Kontakte in den Pausen auch nur mit Schülern aus der gleichen Klasse, keine Gruppenarbeiten mehr, auch in der OGS ähnliche, aber andere Regeln ... nichts war mehr so wie es war. Die Freude wieder zur Schule gehen zu können erstarb in dem, was sie jetzt dürfen bzw. in dem, was sie jetzt nicht mehr dürfen. Sie begannen zu funktionieren und wirkten fast emotionslos wie eingefroren. Es wurde ruhig in der Schule. Kein kindliches Lärmen mehr auf den Gängen, kein Lachen, kein Toben - gespenstisch ... aber Verhaltensauffälligkeiten zeigten sich mehr und mehr. Deutliche Gewichtszunahmen, in sich zurück gezogene Kinder, aber auch aggressives Verhalten, dass sich meist beim Spielen mit Maske und Abstand in der OGS zeigte. Leider auch gemalte Bilder und Rollenspiele, die Schlimmstes vermuten ließen, was in der Zeit des Lockdowns passierte ...


Im Coaching war es schwierig geworden an die Kinder heranzukommen und herauszufinden, was sie belastet, ängstigt und berührt. Nach und nach wurde klar wieviele Kinder unter massiven Ängsten litten ... Angst was falsch zu machen, Angst vor schlechte Noten (aufgrund von mangelnder digitalen Ausstattung zuhause), Angst krank zu werden, Angst, dass Großeltern sterben könnten oder kranke Geschwister ... und dass sie daran die Schuld haben und ... die Angst, dass sie selber sterben könnten ...


Schnell wurde klar, dass wir nur viel zu wenigen Kindern in dieser besonderen Zeit helfen konnten. Die finanziellen 

Mittel reichten nicht aus. Nun kommen die Kinder wie wir hoffen Mitte Februar wieder zurück aus dem Lockdown. Wir müssen leider davon ausgehen, dass einige von ihnen ständige häusliche Konflikte erlebt haben, einige 

werden sogar häusliche Gewalt oder/und Missbrauch ertragen haben. Viele werden einen hohen Medienkonsum gehabt haben und viele Ängste und Auffälligkeiten mitbringen.


Wir möchten die Kinder emotional auffangen, ihre Ängste lösen und sie unterstützen gut durch diese schwere Zeit zu kommen - und benötigen dafür dringend finanzielle Unterstützung.

Angeloflove.jpg

über mich


Christine Hartmann (mit Mila - Herzöffnerin)

- zertifizierter Kinder- und Jugendcoach und Potenzialtrainerin

- seit fast 30 Jahren Coach für Persönlichkeitsentwicklung

  & Potenzialentfaltung für Frauen

Christine Hartmann.jpg

Die Danke-Schön-Aktion


Eine Kinderdelegation überreicht den Coaching-Paten Kunstwerke (Beispiele s.u.) aus der Kindergalerie.

Angelof

Ich will spenden

Das Projekt unterstützen mit einem Betrag von € ..…

Ich will Coaching - Pate werden für ___ Kinder à € 500,—

(10 Notfall-Coaching-Std. pro Kind)

In Kooperation mit:

Der Verein Talenziale e.V. existiert bereits seit 2002 und hat mit dem Ministerium für Schule und Bildung, dem Bildungsbuero Dortmund und mit dem Minister für Bundesangelegenheiten sowie Internationales zusammen gearbeitet. Der Verein führt u.a. Unterstützungs- und Förderprogramme im Schulbereich durch. Hierzu gehört der Coachingbereich. Aber auch im Bereich Ernährung und Gesundheit und im Bereich Lernzeit ist die Förderung der Kinder unterschiedlicher Kulturen existenziell. www.talenziale.org

GLS Bank DE22 4306 0967 4024 4309 00

Der Förderverein der Siegfried-Drupp-Europa-Grundschule e.V. fördert die Schüler*innen der Schule im Bereich Bildung und Soziales, Sachanschaffungen für Kunst, Musik und Sport sowie Gesundheit und Ernährung.   www.scharnhorst-fv.de

Volksbank Dortmund DE14 4416 0014 2472 0002 00

Coaching-Angel (Pate) werden - Chancen schenken !

Coaching-Projekt Coaching-Angel (Patenschaft)
OK

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.